Monday, September 19, 2022
HomeBildungGoogle Meet experimentiert derzeit mit übersetzten Untertiteln.

Google Meet experimentiert derzeit mit übersetzten Untertiteln.

Um insbesondere internationale Videokonferenzen reibungsloser und effizienter zu gestalten, wurde ein neues Feature hinzugefügt. Dies liegt daran, dass Benutzer bestimmter Meet-Versionen jetzt übersetzte Untertitel in Echtzeit sehen können. Dies ist in erster Linie nur effektiv, wenn im Konferenzraum Englisch gesprochen wird. Aber zumindest wird die Echtzeitübersetzung unter anderem auf Deutsch durchgeführt.

Im Kampf gegen informationelle Sprachbarrieren
Transparente Untertitel machen Google Meet-Videoanrufe integrativer, zugänglicher und effektiver, indem Sprachbarrieren beseitigt werden, die Menschen an einer effektiven Zusammenarbeit hindern können. „Übersetzte Untertitel helfen Google Meet-Videoanrufen, globaler, integrativer und effektiver zu sein“, heißt es in einem Blogbeitrag auf der Google-Website. Wenn Benutzer in der Lage sind, Material in ihrer gewählten Sprache aufzuzeichnen, sollte dies für einen gerechteren Zugang zu Informationsaustausch, Lernen und Zusammenarbeit für alle Teilnehmer sorgen. Bei Meetings und Schulungen für Teams, die über den ganzen Globus verteilt sind, kann dies äußerst effektiv sein.

Live-übersetzte Untertitel können laut Google auch Lehrern zugute kommen, indem sie die Kommunikation mit Schülern verbessern, die eine andere Sprache als die Muttersprache des Lehrers sprechen. Es bietet auch Studenten aus der ganzen Welt, die verschiedene Sprachen sprechen, die Möglichkeit, sich auszutauschen und Ideen auszutauschen. Wie gut das in der Praxis wirklich funktioniert, muss natürlich erst die Beta-Phase zeigen. Wenn beispielsweise bei Fachwörtern die Untertitel der Übersetzung so schlampig sind wie die von Google Translate, kann dies im geschäftlichen Kontext problematisch sein.

Administratoren erhalten Zugriff auf eine eingeschränkte Beta-Version.
Als Ausgangspunkt sind übersetzte Untertitel nur für Meetings verfügbar, die von Google Workspace-Kunden mit den folgenden Plänen geplant werden: Business Plus, Enterprise Standard, Enterprise Plus, Education Plus, Teaching & Learning Upgrade und Education Plus Plus. Administratoren, die an der Teilnahme am Beta-Programm interessiert sind, müssen sich dafür registrieren. Auch die Sprachmöglichkeiten sind zunächst überschaubar: Englisch muss gesprochen werden, damit die Echtzeit-Übersetzung funktioniert, außerdem sind neben der englischen Vorgabe Deutsch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch als Untertitelsprachen abrufbar.

Advertisingspot_img

Popular posts

My favorites

I'm social

0FansLike
0FollowersFollow
3,485FollowersFollow
0SubscribersSubscribe